Die Idee

Als erfahrene Heilpraktikerin und Teamtrainerin bin ich schon seit mehr als 20 Jahren mit der Leitung von Gruppen vertraut. Im Frühjahr 2007 fand ich mit Pferdewirtschaftsmeister Johann-Bernd Schulze und seinem Team einen idealen Partner in einer traumhaften Umgebung Niedersachsens zur Durchführung eines neuen Projektes : FASTEN&REITEN...und WANDERN. Die pferdefreundliche Gemeinde in der Nähe von Hitzacker bietet weiche und sandige Reitwege, die meilenweit durch Wald und Wiesen führen und einfach mal im Wasser der Elbe enden.

Das Konzept basiert auf den Grundsätzen des Fastens nach Buchinger. Also viel trinken, Wasser, Tee, frische Säfte und Gemüsebrühe.

Damit es nicht zum Muskelabbau kommt, sondern im Gegenteil die Fitness gesteigert wird, ist Bewegung ein wichtiges Element.

Das ist alles nichts Neues. Neu ist jedoch die Kombination von Fasten mit Reiten. Für alle: Anfänger, Wiedereinsteiger, Erfahrene und auch für Nichtreiter, die das Wendland auf Schuster's Rappen erkunden.

Die tägliche Beschäftigung mit den Pferden fokussiert die Aufmerksamkeit auf die Tiere und lenkt ab von Gedanken ans Essen. Am Ende der Fastenwoche hat sich häufig nicht nur die reiterliche Fertigkeit verbessert, sondern durch Vorträge zum Thema auch die Einstellung zur Ernährung und Lebensführung.

 

Die täglichen mehrstündigen Ausritte, begleitet durch geschulte Berittführer, führen die Fastenfreunde durch eines der schönsten Reitgebiete Deutschlands, dem Elbtal-Göhrde Gebiet. Interessenten müssen dabei nicht unbedingt reiterliche Vorkenntnisse besitzen, auch Anfängern bietet sich hier die Möglichkeit den Umgang mit dem Pferd zu erlernen.

Dabei teilt sich die Gruppe in bis zu drei geführte Teilgruppen auf, um auf ihren jeweiligen täglichen 2-3stündigen Ausflug zu gehen oder die ersten Schritte am und auf dem Pferd in der sicheren Umgebung der Reithalle zu erleben.
Um sich dann später im gemeinsamen Rahmenprogramm wiedezutreffen und die Erlebnisse des Tages auszutauschen.

Aus einer Idee ist inzwischen ein einzigartiges Angebot für alle Interessierten geworden – mit einem Betreuungsumfang, der weit über das Übliche hinausgeht und dafür sorgt, dass sich alle Teilnehmer stets gut aufgehoben fühlen.

 

Das Projekt war 2007 das erste dieser Art.

 

Wir freuen uns sehr über das wachsende Interesse!